Gründermythos „Wunderkind“

Eine Studie des MIT zeigt, dass besonders erfolgreiche Start-ups (verstanden als „Wachstum“) keineswegs von „jungen Leuten“ gegründet werden: besonders erfolgreiche Gründer haben die Vierzig deutlich überschritten: Die Wahrscheinlichkeit, überdurchschnittlich erfolgreich zu sein, ist für eine 50-jährigen Gründer 1,8 mal so hoch wie für einen Dreißigjährigen. Und – professionelle Erfahrung wiegt schwer: einschlägige Vorerfahrung als Angestellter verdoppelt die Erfolgschancen.

Lesen Sie den gesamten Artikel unter: >> mitsloan.mit.edu oder als PDF

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

MACIE EU Taxonomie Report 2023

Das Marburg Centre for Institutional Economics (MACIE) hat kürzlich einen Report zum Stand der Umsetzung der EU-Taxonomie in den EURO STOXX 50 Firmen veröffentlicht. Die

Das Fachmagazin „Der Aufsichtsrat“ ist im Rahmen der Recherche-Datenbank Owlit für alle FEA Mitglieder kostenlos online zugänglich!

Neue Vorteile für FEA-Mitglieder im Einzelnen: