Daniela Mattheus

Präsidentin


ist Rechtsanwältin, Unternehmensberaterin und Dozentin für Corporate Governance, Compliance, Risikomanagement und Sustainable Finance. Sie begann ihre berufliche Laufbahn als geschäftsführende Assistentin am Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. 2003 trat sie bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG ein und war verantwortlich für KPMG’s Audit Committee Institute e.V. sowie den Aufbau der KPMG Board Services in Deutschland. 2012 wechselte Daniela Mattheus zur Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY; sie wurde dort verantwortliche Partnerin für die Corporate Governance Board Services sowie EY Center for Board Matters Leader in Europa, Middle East, Africa, Indien (EMEIA). Heute ist Daniela Mattheus Co-Managing Partner in der Center for Board Efficiency GmbH (Frankfurt am Main). Sie ist Vorsitzende des Prüfungs- und Compliance-Ausschusses bei „Die Autobahn GmbH des Bundes“ sowie Mitglied im Aufsichtsrat der Commerzbank AG.

Doreen Nowotne

Vizepräsidentin


ist unabhängige Unternehmensberaterin. Nach dem Abschluss Ihres Studiums als Diplom-Kauffrau begann sie 1996 bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Arthur Andersen in München. Danach wechselte sie ins Private Equity Geschäft, wo sie insgesamt 13 Jahre bei BC Partners und UBS Capital auf der Investorenseite für die Akquisition, Entwicklung und Verkauf von Beteiligungsunternehmen zuständig war. In den Jahren 2013 und 2014 war sie Mitglied der Geschäftsleitung und Beraterin der Gesellschafter der VAT Vakuumventile AG, einem weltweit tätigen Technologieunternehmen in der Schweiz. Doreen Nowotne unterstützt Unternehmen wie Investoren schwerpunktmäßig auf den Gebieten Mergers & Acquisitions, Corporate Development, Finanzen und Corporate Governance. Sie ist Vorsitzende des Aufsichtsrats der Brenntag SE und der Haniel & Cie GmbH sowie Mitglied des Aufsichtsrats der Jenoptik AG und der Lufthansa Technik AG.

Ulrich Beck

Schatzmeister


ist unabhängiges Mitglied des Board of Directors bei Rovsing A/S, einem börsennotierten mittelständischen Raumfahrtunternehmen in der Nähe von Kopenhagen. Er sitzt ebenso im Vorstand von Access e.V., eines mittelständischen Forschungsinstituts für Materialwissenschaften und Technologietransfer in Aachen. Herr Beck ist seit vielen Jahren in der Luft- Raumfahrtindustrie bei Airbus und Airbus Defence and Space tätig, u.a. als CFO für eine Landesgesellschaft, zuletzt als Vice President im Finanzbereich. Dabei verantwortet er insbesondere finanzielle und vertragliche Themen mit öffentlichen Auftraggebern und ist in verschiedenen Ausschüssen für Industrieverbände in Deutschland und Europa aktiv.

Magnus Höfer


ist Partner bei Steinbeis Mergers & Acquisitions und geschäftsführender Gesellschafter der GMH-Ventures. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität in Wien begann Höfer zunächst als Strategieberater bei der Contrast (heute EY-Parthenon) und wechselte dann zu Celesio (McKesson), wo er verschiedene Führungspositionen im internationalen Kontext inne hatte. Als Geschäftsführer bei GEHE in Stuttgart, CEO bei Kwizda in Wien und als CEO der UTA bei Frankfurt verfügt Höfer über branchenübergreifende Geschäftsführungserfahrung in konzern- wie familiengeführten Unternehmen. Aktuell berät Höfer mittelständische Unternehmen bei Zu- und Verkäufen sowie bei der Konzeption und Umsetzung von Buy-&-Build-Konzepten, Transformationsprogrammen und Restrukturierungen. Darüber hinaus ist er stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats bei Experience One AG, einer in Berlin, Frankfurt und Stuttgart ansässigen Digitalagentur sowie Board Advisor bei verschiedenen Unternehmen und Startups. Zuvor war Herr Höfer u.a. Aufsichtsratsvorsitzender der Nikosax A/S und Beirat der Mercedes-Servicecard GmbH & Co KG.

Dr. Frank M. Hülsberg


ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Nach dem Abschluss als Diplom-Ökonom begann er 1991 bei Arthur Andersen in Köln. 1995-1997 war er als Abteilungsleiter M&A in der Melitta Holding tätig. 1997 kehrte er zu Andersen zurück, wo er bis zu seinem Wechsel zu Deloitte im Jahre 2001 tätig war. 2008 übernahm Frank M. Hülsberg die Leitung des Bereichs Forensic bei KPMG und später dann die Leitung des Gesamtbereichs Risk & Compliance. Seit 2014 bei Warth & Klein Grant Thornton tätig und ab dem 1. Oktober 2019 dort Mitglied des Vorstands, verantwortlich für das Ressort „Technology & Innovation“. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in der Beratung von Aufsichtsräten und Vorständen zu deren Sorgfaltspflichten, aktienrechtlichen Sonderuntersuchungen, in der Prävention und Aufdeckung von Wirtschaftskriminalität, Compliance Management-Systemen, Internen Kontrollsystemen und Risikomanagement-Systemen. Frank Hülsberg ist in zahlreichen Gremien zu diesen Themen vertreten, u. a. im Arbeitskreis „Externe und Interne Überwachung der Unternehmung“ der Schmalenbach-Gesellschaft und als Vorstand des Verbands für Sicherheit in der Wirtschaft NW e.V.

Karin Sonnenmoser


ist unabhängiges Mitglied des Verwaltungsrats der Swiss Steel Group in Luzern/ Schweiz. Von 2014-2020 war sie Mitglied des Aufsichtsrats und Vorsitzende des Prüfungsausschusses der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin und von 2016-2019 Mitglied des Aufsichtsrats der Schweizer Electronic AG. Nach dem Abschluss als Diplom-Kauffrau und als Master of Business Administration ( MBA) begann sie 1995 bei der Volkswagen AG und hatte in den insgesamt 19 Jahren im Konzern diverse Geschäftsführungspositionen inne. Von 2014 – 2018 war sie Finanzvorstand der börsennotierten Zumtobel Group AG in Dornbirn (A). Danach war sie von 2019 – 2021 Chief Financial Officer der Ceconomy AG in Düsseldorf. Durch Ihre Tätigkeiten als Vorstand und Aufsichtsratsmitglied verfügt Karin Sonnenmoser über Restrukturierungserfahrungen in diversen Industrien sowie im Retail und Healthcare-Bereich sowohl in konzern- als auch in mittelständisch/ familiengeführten Unternehmen. Ihre Schwerpunkte liegen auf Prozessoptimierungen durch Digitalisierung, Mergers & Acquisitions sowie der Ausgestaltung von ESG im Unternehmen.

Mirjam Stolz


verantwortet als Geschäftsführerin der Axel Springer Digital Ventures GmbH die Corporate Venture Aktivitäten von Axel Springer. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit umfassen die strategische Ausrichtung von Corporate Venture Aktivitäten, Früh- und Spätphaseninvestments in Start-ups und Joint Ventures, VC Fonds und Acceleratoren, die Strukturierung von Finanzorganisationen sowie den Aufbau und die Digitalisierung von Berichtsstrukturen. Sie unterstützt Start-ups mit ihrer Finanz- und Investitionsexpertise, verbindet sie mit dem internationalen und interdisziplinären Netzwerk von Axel Springer und koordiniert erfolgreich die Zusammenarbeit zwischen den Gründern, Beiräten und dem Vorstand. Ihre berufliche Laufbahn begann sie 2005 bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY. Sie verantwortete dort Jahres- und Konzernabschlussprüfungen börsennotierter und mittelständischer Unternehmen. Zeitgleich baute sie die EY Start-up Initiative in Berlin erfolgreich mit auf. 2016 wechselte sie in den in Europa führenden Digitalverlag Axel Springer. Sie initiierte und etablierte das Veranstaltungsformat „Aufsichtsratsimpulse“ für das Alumni-Netzwerk des Aufsichtsrats-Programms der Berlin School of Economics and Law und setzt sich als Mitglied der NextGen Gruppe von FidAR aktiv für das Thema Frauen in Führungspositionen und Aufsichtsräten ein. Mirjam Stolz studierte berufsbegleitend an der Universität Mannheim und hält einen Master of Accounting & Taxation (M. Sc.). Davor studierte sie Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Coburg.